Die Weinregionen

Weinregionen Südafrikas und Israel

Trauben Boden Klima Hintergrund

 

Wir bieten aktuell Weine aus Südafrika und Israel an. Wir werden Ihnen zunächst unsere südafrikanischen Regionen vorstellen. Wenn Sie sich direkt über unsere israelischen Weine informieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Südafrika

Sie mit allen verschiedenen Weinregionen Südafrikas auf einer einzigen Webseite vertraut zu machen, ist leider nicht möglich, weil es zu viele unterschiedliche Gebiete mit den unterschiedlichsten mineralischen und geografischen Eigenschaften gibt. Deswegen werden wir uns auf die Regionen konzentrieren, deren Weine wir auch vertreten. Wir hoffen, dass Sie etwas über die Trauben, die Böden und das Klima dieser Regionen lernen werden. Wichtig ist auch zu beachten, dass viele Winzer nicht nur Weintrauben aus dem eigenen Anbau für ihre Weine verwenden . Viele Winzer arbeiten mit anderen Farmern zusammen, die als Vertragspartner fungieren und die Winzer mit deren eigenen Weintrauben versorgen. Deswegen können z.B. zwei Sauvignon Blanc vom gleichen Jahrgang und Weingut komplett unterschiedlich schmecken. Bei Weinunikate konzentrieren wir auf die Weine des Küstenbereichs wie z.B. der Region Overberg. Die meisten unserer Weine sind nicht in deutschen oder sogar südafrikanischen Supermärkten zu kaufen. Wir haben uns jüngeren, modernere Weingüter ausgesucht, die eine frische neue Konzeption bei der Weinherstellung folgen. Alle unsere Weine bieten ein eindrucksvolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir gehen davon aus, dass Sie verstehen wieviel Arbeit in der Herstellung einer Flasche Wein steckt und dass Sie verstehen, dass man beim Kauf von Wein normalerweise das bekommt, wofür man zahlt. Natürlich gibt es auch total überteuerte Weine, aber hierbei handelt es sich eher um die Ausnahme als die Regel. Das wissen wir aus eigener Erfahrung. Wir möchten Ihnen ausgezeichnete südafrikanische Weinen anbieten, die für die meisten Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber erschwinglich sind. Weine, die aber auch nachhaltig hergestellt worden sind, bei deren Herstellung sowohl die Natur geschont worden ist als auch die Farmarbeiter fair und gerecht behandelt und vergütet worden sind.

Die Weinregionen

Elgin 34°08′55″S  19°02′34″E

Elgin war eigentlich immer als Obstanbaugebiet bekannt. Vor allem geniessen die Äpfel aus Elgin weltweite Bekanntheit. Man hat aber erkannt, dass die Region perfekte Bedingungen für den Weinanbau bietet. Das hat viele Winzer angelockt, die den Boden in Weinanbaufläche verwandelten. Die Region verfügt über ein kühles Klima mit viel Sonnenschein, Regen und Wind. Laut The Essential Guide to South African Wines bekommt Elgin im Sommer täglich mehr Stunden Sonnenschein als Constantia. Doch üben die Höhenlage und die vorherrschende Südwinde einen großen Einfluss auf die Temperatur aus. Obwohl Februar am Kap als heißester Monat des Jahres gilt, liegt die durchschnittliche Tagestemperatur in Elgin zu dieser Jahreszeit nur bei 19,7°C .¹

Geologisch gesehen besteht der Boden meist aus Schiefergestein. Manche Teile der Region verfügen über einen Boden, der meist aus Sandstein besteht. Der Boden ist sauer, so dass die Zugabe von Kalk nötig ist. Durch die hohen Niederschläge ist eine Bewässerung nicht nötig. Alles in Allem verfügt diese Region über die idealen Anbaubedingungen für: Weißwein: Sauvignon Blanc, Chardonnay, Chenin Blanc und Sémillon
Rotwein: Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Merlot ¹Swart, E., Smit, I.:The Essential Guide to South African Wines, zweite Auflage, 2009, Cheviot Publishing cc, Südafrika, Seite 120

wintersdriftfarm

Robertson 33°48′″ S 19°53′ 0″ E

Robertson liegt nordöstlich von Kapstadt an der längsten Weinroute der Welt, der berühmten Route 62. Seit dem Ende der Apartheit hat sich die Zahl der Weingüter in dieser Region verdoppelt. Einerseits ist ein relativ warmes Gebiet mit wenig Regenfällen, andererseits liegt es nicht weit vom Meer entfernt. Südostwinde bringen regelmäßig feuchte, kühlende Meeresluft in das Tal. Der Unterschied zwischen den Tag- und Nachttemperaturen kann sehr deutlich sein. An Böden finden sich Sand- und Kreideböden sowie Schwemmboden.¹ Der Breede River fließt durch die Stadt Robertson und versorgt die Region mit dem dringend nötigen Wasser. Das wunderschöne Tal liegt am Fuß von kahlen Berghängen und wird das Tal von Wein und Rosen genannt. Weinberge, Obsthaine, Rosen und Bougainville verteilen sich über die Landschaft. Wanderungen in den Naturschutzgebieten rund um Robertson sind sehr beliebt. Es gibt familienfreundliche ebenso wie anspruchsvolle Wege.Das Terroir ist ideal für:

 

Weißweine: Chenin Blanc, Colombar, Muscat d′ Alexandrie, Chardonnay, Sauvignon Blanc
Rotweine: Cabernet Sauvignon, Shiraz, Merlot, Pinotage, Cinsaut²

¹Swart, E., Smit, I.:The Essential Guide to South African Wines, second edition, 2009, Cheviot Publishing cc, South Africa, Page 170
²Swart, E., Smit, I.:The Essential Guide to South African Wines, zweite Auflage, 2009, Cheviot Publishing cc, Südafrika, Seite 170

breede_river

Der Breede River Fluss

Stellenbosch 33°56′S  18°52′O

Die ersten Siedler in Südafrika waren Holländer, die von der Holländischen Ostindien Gesellschaft geschickt worden waren, um eine Zwischenstation für Schiffe auf der Kaproute zu gründen. Sie kamen 1652 unter dem Kommando von Jan van Riebeck, dem damaligen Administrator der Kolonie, an. Van Riebeck brachte unter anderem Weinstöcke auf seiner Mission mit und ließ - laut seinem Tagebuch - die ersten Weinstöcke im Februar 1659 pflanzen. Nur 27 Jahre nach der Ankunft von van Riebeck gründete der holländische Gouverneur Simon van der Stel die Stadt Stellenbosch, die er nach sich selbst benannte.


In Europa verschlechterten sich zu dieser Zeit die Verhältnisse für Protestanten in Frankreich. Mit dem Edikt von Fontainebleau wurde der Protestantismus in Frankreich für illegal erklärt, worauf insgesamt ca. 400.000 Hugenotten aus ihrer Heimat flohen.¹ Viele flohen nach Großbritannien, Amerika, Preußen, Holland und Südafrika. Die Hugenotten waren gebildet und hochqualifiziert, und brachten überall, wohin sie kamen, ihre Kenntnisse und ihre Weinstöcke mit. Insbesondere besaßen sie gute Kenntnisse im Weinbau. Einige von ihnen siedelten sich bereits 1690 in Stellenbosch an. Viele zogen weiter nach Franschoek.² Diese Siedler waren jedoch nicht die einzigen Weinmacher dort. Freigelassene schwarze Sklaven, denen in 1683 Land zugeteilt worden war, gehörten zu den ersten Weinbauern in der Gegend.³


Stellenbosch hat die älteste Weinroute Südafrikas. Viele der Weingüter dort sind für Besucher geöffnet. Es liegt in einem Tal, ungefähr 300 m über dem Meeresspiegel. Viele der Weine wurden an den Hängen der umliegenden Berge angepflanzt. Obwohl es im Sommer ziemlich heiß werden kann, liegt die Stadt nur 25 km vom Meer entfernt, so dass die Trauben vom kühlen Südostwind aus der False Bay gekühlt werden.
Dies verringert die Luftfeuchtigkeit, was den Trauben gut tut. Der Boden besteht hauptsächlich aus Granit und enthält oft viel Lehm, die tieferen Schichten haben einen hohen Säuregehalt. Die Entwässerung ist gut, so dass Trockenfeldbau mit wenig Bewässerung möglich ist. Das wiederum bedeutet geringere Erträge mit mehr Geschmack. Diese Trauben sind daher ideal für Qualitätsweine.


Alles in allem ist diese Region sehr gut geeignet für:

Weißweine: Sauvignon Blanc, Chardonnay, Sémillion and Chenin Blanc
Rotweine: Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz, Cabernet Franc and Pinotage

¹Morison, Samuel Eliot (1972). The Oxford History of the American People. New York City: Mentor. p. 220
² Botha, Colin Graham (1921). The French refugees at the Cape. Cape Times Limited. p. 155
³www.stellenboschheritage.co.za, p.3
4Swart, E., Smit, I.:The Essential Guide to South African Wines, zweite Auflage, 2009, Cheviot Publishing cc, Südafrika, Seite 60

braak

Stellenbosch, Kapholländische Architektur

Tulbach 33°17′6″S  19°8′16″E

Die Region im Tulbagh ist bereits seit Jahrtausenden besiedelt. Die ersten Bewohner waren die Khoi und die San. Die Stadt Tulbagh wurde deutlich später von Holländern und französischen Hugenotten gegen Ende des 18. Jahrhunderts gegründet. Die Stadt liegt in einem Becken, das im Westen vom Saronsberg und dem Obiqua Mountain, den Winterhoek Bergen im Norden und den Witsenberg im Osten umgeben ist. Seine Einwohner können ein warmen, mediterranes Klima genießen, das auch ideal für den Weinbau ist, wenn auch unter Einsatz von Bewässerungstechniken. Der natürliche Schatten der Berge und die kühle Luft, die nachts von den Bergen festgehalten wird, kühlen die Weinstöcke an den Hängen der Berge und im Tal und ermöglichen so die Herstellung von Weinen hoher Qualität. Das Terroir ist sehr vielseitig und bietet exzellente Bedingungen für heutige und zukünftige Weinmacher, die von den guten Voraussetzungen angezogen werden. Das felsige Bett des Kleinberg River ähnelt dem Rhone Tal in Frankreich und die Böden am Fuß der Hügel stammen von Schiefer und Sandstein.¹

Die folgenden Weinsorten werden in der Region angebaut:

Weißweine: Chenin Blanc, Colombar, Muscat d´Alexandrie, Chardonnay
Rotweine: Cinsaut, Shiraz, Cabernet sauvignon, Merlot, Pinotage

¹Swart, E., Smit, I.:The Essential Guide to South African Wines, zweite Auflage, 2009, Cheviot Publishing cc, Südafrika, Seite 167

 

tulbach_mountains

Wellington 33°38′0″S  18°59′0″E

Wellington liegt nur 10 km nördlich von Paarl und kann als Zentrum der Weinproduktion für den südafrikanischen Markt angesehen werden. Dies ist eine warme und trockene Gegend, in der nicht nur Wein und Trauben angebaut werden, sondern auch Obst und Brandy. Wegen der hohen Temperaturen am Tag kommen die Farmer hier nicht ohne Bewässerung aus. Wellington liegt auf 200 m Höhe am Fuße des Groenbergs und nahe des Flusses Kromme Rivier. In der Nacht senkt kalte Luft von den Bergen die Temperaturen und schafft so die Voraussetzungen für gute Weine. Die Böden basieren auf Schiefer, Sandstein und Granit.¹ Nach einem Schwenk weg von Chenin Blanc findet man nun verschiedenste Sorten wie Mourvèdre, Grenache, Petit Verdot, Shiraz, Cabernet Sauvignon und Merlot in dieser Region.²


Die folgenden Weinsorten werden in der Region angebaut:

Weißweine: Chenin Blanc, Sauvignon Blanc, Chardonnay and Sémillon
Rotweine: Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz and Pinotage

¹Swart, E., Smit, I.:The Essential Guide to South African Wines, zweite Auflage, 2009, Cheviot Publishing cc, Südafrika, Seite 157
²Swart, E., Smit, I.:The Essential Guide to South African Wines, zweite Auflage, 2009, Cheviot Publishing cc, Südafrika, Seite 157
wellington

 

Israel

Weine aus Israel - Die Wiedergeburt einer alten Tradition

Ich erinnere mich noch an meine erste Flasche israelischen Wein, als wäre es gestern gewesen. Es war ein Wein aus der Golan Heights Winery, ein Geschenk von Freunden, die Israel besucht hatten. Ich hielt Weinbau in Israel für eine relativ neue Entwicklung und erwartete nicht, mehr als ein oder zwei Weine auf dem Markt zu finden. Erst später entdeckte ich wie viele verschiedene Weinanbaugebiete es in Israel gibt, und wie weit diese Tradition zurückreicht. Dieses Land produziert einige der besten Weine, die wir je probiert haben,  und wir begannen uns zu informieren. Der folgende Text ist der Versuch, unser Wissen aus einem Seminar über israelische Weine weiterzugeben.

Wann begann Weinbau in Israel?

Israel ist ein großartiger Ort für Archäologen und Historiker. Geräte aus dem Weinbau sind an verschiedenen archäologischen Fundstellen entdeckt worden und datieren mehrere tausend Jahre zurück. Die bis heute älteste israelische Weinpresse ist 6 500 Jahre alt. In diesen Zeiten wurde Wein oft mit Wasser verdünnt. Wein spielt auch eine bedeutende Rolle im Judentum. In der Bibel wird an einigen Stellen der Gebrauch von Alkohol für rituelle Zwecke beschrieben. Zum Beispiel wird während des wöchentlichen Shabbat Rituals Wein gesegnet und während der Kiddush Zeremonie geweiht. Während dieser Zeremonie wird ein ritueller Kiddish Becher bis zum Rand mit koscherem Wein oder Traubensaft gefüllt und getrunken.

Moderner Weinbau

Manche Leute assoziieren israelische Weine mit süßen, schweren Weinen für religiöse Zwecke. Dies mag bis in die Achtziger Jahre hinein der Fall gewesen sein, aber moderne israelische Weine unterscheiden sich davon deutlich. Damals begann dank moderner Ansätze und technischer Verbesserungen eine Weinrevolution. Die bereits erwähnte Golan Heights Winery wurde 1983 gegründet. Schon im Jahr 1882 gründete Baron Rothschild Carmel. Das erste Weingut, das in der modernen Ära erwähnt wird, wurde 1848 von einem Rabbi gegründet. Trotz des warmen Klimas sind israelische Weine würzig und nicht süß. Schmeichelnde und Marmeladen Noten, die für andere Regionen mit warmem Klima typisch sind, beschreiben nicht israelischen Wein. Das liegt daran, dass sich die besten Weingüter in Höhenlagen über 800 m befinden. Alles in allem führten die kühle Bergluft, Qualitätsrebsorten und ein Fokus auf Qualität statt Quantität zu hochwertigen Qualitätsweinen. In ganz Israel werden lediglich 5 000 Hektar für den Weinbau genutzt. Es gibt mehr als 200 Weingüter in Israel, von denen 35 kommerzielle Weingüter sind. Die meisten von ihnen sind Boutique-Weingüter und Garagisten.

Boden und Klima

Israel ist ein Land von der Größe New Jerseys, Wales oder Hessen. Je nach Weinbauregion unterscheiden sich Klima und Boden. Wein wird im Norden, der Mitte und im Süden des Landes angebaut.

Die Landesmitte weist die größte Vielfalt an Weingütern und Terroirs auf. Jerusalem liegt im Herzen dieser Region, die prädestiniert ist für die Herstellung von süßlichem Wein niedrigerer Qualität, der bereits erwähnt wurde und der typischerweise für religiöse Zwecke genutzt wird. Das Potenzial für Weine hoher Qualität ist in dieser Region jedoch hoch, zum Beispiel in den Bergen von Jerusalem.

Der Norden ist exzellent geeignet für den Anbau von Weinen hoher Qualität geeignet, nicht nur wegen des kühleren Klimas, sondern auch wegen des Bodens. Er ist sehr reich an Eisen und Kalk.
Im Süden liegt die Negev Wüste auf 300 Metern Höhe. Es ist immer noch eine relativ junge Weinregion. In der Nacht streichen kühle Winde durch die Wüste, die die Erde abkühlen und es den Reben ermöglichen, wieder Kraft zu sammeln. Da Wasser in dieser Gegend sehr knapp ist, wird künstliche Bewässerung eingesetzt. Die Wüstenhitze des Tages hat den Vorteil, dass keine Pilze die Rebstöcke bedrohen. Einige der individualistischsten Wein Israels kommen aus dieser Region.
Die Weingüter in diesen Regionen machen zusammen eine Fläche von 5 000 Hektar aus, it einer durchschnittlichen Ernte von 45 000 Tonnen Weintrauben.

Werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Regionen:

Der Norden

Die Golanhöhen, Ober- und Untergaliläa, Carmel)

Der Untergrund in dieser Region ist meist felsig und bergig, mit hohen Regenmengen und relativ niedrigen Temperaturen. Die Böden sind meist vulkanischen Ursprungs, kieshaltig, schwer und gut entwässert.¹

Die Mitte

(Die Ebene von Judäa, Berge von Jerusalem, Judäa-Gebirge)

Die Küstenebene liegt 100 bis 200 Meter über dem Meeresspiegel, Jerusalem Berge auf 300 - 700 m und das Judäa-Gebirge auf 500 - 900 Metern Höhe. Daher ist das Klima in diesen Regionen durchaus unterschiedlich. Oben im Judäa-Gebirge sind die Winter kalt und bringen Schneefall. Die Sommertage sind warm und die Nächte kühl. Die Temperaturen in der Ebene sind mild. Ähnlich wie im Gebirge sind die Sommerabende kühl und die Tage warm. Der Boden in der Landesmitte kann kalkhaltig oder lehmig sein, aber auch steinig oder aus rotem Lehm.

Der Süden

(Die Negev)

Die Negev Wüste ist ein sehr trockenes Gebiet, das fast die Hälfte Israels bedeckt. Die Weinberge finden sich in den Negev Hügeln, die etwa 600 m über dem Meeresspiegel liegen. Daher unterscheiden sich Tag- und Nachttemperaturen deutlich. Die Böden sind lehmig und sandig. Im Sommer wird es sehr heiß. Fortschrittliche, computer-gesteuerte Tropfenbewässerung macht den Weinbau auf diesen trockenen, aber fruchtbaren Böden möglich.¹ ²

¹Ein Führer durch Israels Weinregionen (englisch)
²Israelisches Außenministerium (englisch)

 

galil_1 tulip_1 galil_3 tulip_2 galil_2
Unbenannt Unbenannt Fotograf:
Amit Geron
Unbenannt
Unbenannt Fotografin:
Rina Nagila
Unbenannt